Bolonkafell und Farben

Bolonkazucht „von der weissen Wolke“

 

 

 

 

Der Bolonka ist ein kleiner, harmonischer, etwas länglich gebauter Hund von relativ kräftigem Körperbau.

Sein Gang ist leicht und frei. Vom Wesen her ist er ausgeglichen, freundlich und lebhaft.

Seine Rute trägt er fröhlich rechts- oder linksseitig über den Rücken gebogen.

Die Grösse des Typs Deutscher Bolonka sollte zwischen 21 und 24 cm liegen, wobei eine Grösse von 23 cm mit einem Gewicht von ungefähr 3 kg als ideal gilt.

 

Der Bolonka Zwetna sollte, unabhängig vom Geschlecht, eine Grösse bis 26 cm und ein Gewicht von 3 bis 4 kg haben.

 

Alle Bolonkas  sollten ein vollständiges Scherengebiss haben, wobei aber durchaus öfter ein Zangengebiss oder ein leichter Vorbiss vorkommen, die zwar laut Standard nicht erwünscht sind, aber toleriert werden.

Ein ausgeprägter Vorbiss oder gar ein Rückbiss führen bei beiden Typen zum Zuchtauschluss.

Der Bolonka ist ein langhaariger Hund. Sein Haar ist dicht und weich, sollte entweder lockig oder stark gewellt sein.

Sein Haar sollte nicht zu einem Scheitel gekämmt werden.

Auf Ausstellungen sollte das Haarkleid eines Bolonkas lang sein.

Anders als in Russland, tragen Bolonkas hierzulande das Fell oft gekürzt.

 

In jedem Fall sind aber der Behang der Ohren, das Fell an der Rute und der Schnurrbart relativ lang zu belassen, auf keinen Fall kurz zu scheren.

 

Der Pony wird in Deutschland meist gekürzt, in Russland und in den USA bleibt dies Haar lang und wird mit einem Band zusammengehalten.

 

Der Bolonka kommt in verschiedenen Farben vor, wobei die Welpen sehr oft dunkel geboren werden um dann im Laufe der Zeit erheblich aufzuhellen.  Hier das Beispiel eines creme-zobelfarbenen Welpen, der nun als Erwachsener stark aufgehellt ist:

 

Arthur 2 Wochen 

 Arthur 6 Wochen  

 Arthur (jetzt Bryce) 1 Jahr

 

 

ACHTUNG: Der Typ Deutscher Bolonka darf gescheckt sein, kann und soll aber auch einfarbig gefärbt sein!

 

Der rassetypische, russische Bolonka Zwetna sollte idealerweise so wenig weisse Abzeichen wie möglich haben.

 

 

Wichtig:

 

Als "Braun" werden nur solche Hunde bezeichnet, die einen braunen Nasenspiegel haben. Oft sind die Augen brauner Hunde hellbraun, manchmal sogar grün.

 

 

 

 

 Bolonkafarben auf einen Blick

 

 Erklärungen im Detail auf der Seite von Andrea Becker (Zucht "on silent wings"): http://bolonka-coat-and-colour.jimdo.com

 

Wir teilen die Bolonkafarben zunächst einmal grob ein in

 

1. Einfarbig (solid)  Die einfarbigen Bolonkas wiederum sind eingeteilt in zwei Gruppen

 a) hell einfarbig (pale solid) keine Spuren von schwarzen oder braunen Deckhaaren

 b) dunkel einfarbig (dark solid)

2.  Zweifarbig ( bicolour) , auch eingeteilt in zwei Gruppen

 a) tipped bicolour: die Haarspitzen sind dunkel (Eumelanin) während das nachwachsende Haar auf hellem Phäomelanin basiert. Also zwei Farben in einem Haar

b)  marked bicolour: farbige Zeichnung im Fell - Tan-Abzeichen

 

***************************************

hell einfarbig (Pale solid)

die hellen Unifarben werden hier gezeigt in ansteigender Intensität des Rottones. Niemals ist eine Spur Schwarz, Grau oder Braun im Fell, ausser in den Wimpern oder Tasthaaren

Die Farben kommen mit schwarzem oder braunem Nasenspiegel vor.

 

1. Weiss: reines Weiss ohne Gelbstich. Die Farbe des Bolonka Franzuska. Auch beim Deutschen Bolonka war reinweiss erlaubt.

Bolonka Zwetnas können per Definition nicht weiss sein (Zwetna = farbig). 

  weiss

********

2. Creme: elfenbeinfarbenes, leicht gelbes Weiss, bzw sehr helles Blond. Ohren und Rute sind oft eine Nuance intensiver gefärbt als der Rest des Fells. 

 cremefarbener Welpe zwischen einem weiss-gescheckten und einem schwarzen Welpen

  creme

********

3. Champagner: kräftiges Labrador-Blond. Die Farbe kann erwachsen intensiv bleiben oder aufhellen

                     

Welpe, champagner                                                      champagner beim erwachsenen Hund

*********

4. Apricot: warmer Aprikosenton  bis leicht orange

******

5. Fuchsrot: intensiver goldener Ton mit kräftigem Rotstich. Kann von orange bis zu recht dunklem Rot variieren. Hellt mit der Zeit etwas auf                                                                                                               

 Welpe, fuchsrot      Junghund, fuchsrot

 

********************************************

 dunkel einfarbig (dark solid)

-auch sie gibt es mit schwarzem und braunem Nasenspiegel-

 

1. kaffeebraun (Milchschokolade): die Welpen werden einfarbig braun geboren, in einem "Nutellaton". Das Aufhellen beginnt bereits mit ca 7/8 Wochen. Bis zu einem Alter von eineinhalb Jahren ist das Fell dann zu creme aufgehellt. Es bleibt nurmehr Braun an Ohren und Rute, Augen oft hellbraun oder grün. Pigment immer braun

 

 kaffeebraun, aufgehellt

 

2. schokobraun (dunkler Schokoladenton)

nur mit brauner Nasenpigmentierung. Geburtsfarbe ist sehr dunkles Braun, ähnlich Zartbitterschokolade. Kann intensiv bleiben oder später im Erwachsenenalter zu einem Zimtton aufhellen. Auch Ergrauen ist möglich.

  schokobraun, Welpenfarbe

 schokobraun aufgehellt beim erwachsenen Hund

*********

3. schwarz

kann entweder:

a) schwarz bleiben

b) oder, wenn es sich um sepiaschwarz handelt, schon sehr früh zu silbergrau aufhellen

c) oder mit etwa eineinhalb Jahren zu anthrazitgrau werden

 schwarzer Welpe

 

 Junghund, lackschwarz

 

 sepiaschwarz, man sieht deutlich, wie das Fell um Nase und Augen bereits aufhellt. Sepiaschwarz wird erwachsen zu SILBERGRAU

 silbergrau beim erwachsenen Hund

 

 anthrazit bei zwei erwachsenen Bolonkas

 

b) lackschwarz

 lackschwarz beim erwachsenen Bolonka

 

                                                   

 von links nach rechts: silbergrau, anthrazit, schwarz

 

**************************************************************************************

die zweifarbigen Hunde (bicolour): tipped bicolour

in diese Gruppe fallen weitaus mehr Bolonkas. Diese Gruppe hat je nach Pigmentation braunes oder schwarzes Deckhaar, das schwach, mittel oder stark ausgeprägt sein kann.

Die Hunde dieser Gruppe erhalten den Zusatz "-Zobel", ob sie nun schwarzes oder braunes Nasenpigment (Braunzobel)  haben.

Das Phäomelanin (helles Haar/ Gelbpigment) der Gruppe kann in der Intensität variieren wie bei den hell einfarbigen Hunden: von weiss bis zu dunklem Rot!

Das Eumelanin (dunkles Haar) des Deckhaars kann schwach ausgeprägt sein oder sehr stark, was den Hund sehr dunkel wirken lassen kann.

 

Alle zobelfarbenen Welpen werden dunkel (manche fast vollständig schwarz) geboren und hellen bis zum Erwachsenenalter immer weiter auf.

Im Lauf des Wachstums werden in jedes einzelne Haar immer wieder hellere Gelb-Pigmente eingelagert.

Die Haarspitzen sind bei der Geburt schwarz oder braun und wachsen bei manchen Hunden vollständig aus, bei anderen  bleiben sie immer dunkel.

Ein zobelfarbener Bolonka kann je nach Alter immer wieder verschieden aussehen.

Anmerkung: auch die Dilute-Farben Blau und Isabel (Lilac) gibt als als zobel!

ist das dunkle Haar des Deckhaars schwach bis mittelstark ausgeprägt, haben wie folgende Farben:
(die Rotintensität nimmt ab)

 

1. Rot-zobel // Rot-Braunzobel

Kräftiges Rot mit schwachem oder mittlerem Eumelanin (br. oder schw. Pigment)

      rot-zobel beim erwachsenen Hund

*****

2. Rotgold-zobel // Rotgold-Braunzobel

Oranges Rot mit schwachem oder mittlerem Eumelanin (br. oder schw. Pigment)

 Welpe, rotgold-zobel mit irischer Scheckung

 rotgold-zobel, aufgehellt beim erwachsenen Bolonka

*****

3. Gold-zobel // Gold-Braunzobel:

 leichter Goldton mit schwachem oder mittlerem Eumelanin (br. oder schw. Pigment)

 Welpe gold-zobel

 gold-zobel beim erwachsenen Bolonka

 

  gold-Braunzobel (früher falb)

******

4. Creme-zobel //Creme-Braunzobel:

Gelbton mit schwachem oder mittlerem Eumelanin (br. oder schw. Pigment)

 Welpe, creme-zobel

  creme-zobel mit weniger Eumelanin

 creme-zobel

 

********************

ist das -braune oder schwarze- Deckhaar jedoch sehr stark ausgeprägt, haben wir folgende Farben:

1. Rot-zobel, dunkel (schwarzzobel) :

deutlich erkennbares Rot mit sehr starkem Eumelanin -die Welpen werden schwarz geboren

 einige Tage alt

 ca 10 Wochen

**********

2. rotgold-zobel, dunkel  :

die Welpen werden sehr dunkel geboren und das Fell wächst von unten her rötlich nach.

 dunkles rotgold-zobel mit ca 14 Tagen

 dunkles rotgold-zobel mit 5 Wochen

 dunkles rotgod-zobel mit ca 5 Monaten

********

3. goldzobel, dunkel

Leichter Goldton mit starkem Eumelanin (bisher wildzobel)

  gold-zobel, dunkel, beim Welpen

 

  dunkles gold-zobel, beim erwachsenen Bolonka

*****************************

 

marked bicolour (zweifarbige Zeichnung)

 
1. Brown & tan
 
2. Black & tan

 

Die Tan-Zeichnung kann die gleichen Abstufungen der Rotintensität aufweisen wie bei den einfarbig hellen Hunden und den Zobel-Grundfarben.

Die Lohfarbenen Abzeichen können also von weiss bis dunklem Rot gehen.

Bei der Geburt sind die tan- farbenen Abzeichen klein und vergrößern sich mit zunehmendem Alter der Welpen bis zu ihrer endgültigen Ausdehnung.

1. black & tan (schwarz und loh)
 

            

      Baby mit der black and tan Zeichung (die in diesem Fall sehr hell ist)

 

 Hündin, black und tan

 

 Das schwarz des black and tan kann schwarz bleiben oder aufhellen. Das Braun des brown and tan kann ebenfall entweder dunkel bleiben oder aufhellen.

 

 

kunterbunt:                       

von links nach rechts:

champagner, rotgold-zobel , gold-zobel, schwarz (mit irischer Scheckung)

 

 *********************************************************************************************************************

 

 

Wie kommt es zu den verschiedenen Farben unserer Bolonkas?

 

Die unterschiedlichen Farben werden unterschiedlichen Genen zugeordnet.

Gene stehen immer zu zweit (paarweise) auf den Chromosomen und zwar an bestimmten Orten , den Genloci  (Einzahl: ein Genlokus)

Gene haben oft verschiedene Merkmale (die Allele), und diese Allele erlauben viele Variationen in Fellfarbe und Zeichnung

 

Jedes Farbgen hat mindestens zwei Allele (Merkmale) und diese Merkmalsgruppen nennt man Serie.

 

Bei 10 Gen-Serien weiss man inzwischen recht gut Bescheid, wie sie die Fellfarbe und –Zeichnung beeinflussen. Hier folgen die  Serien, die für den Bolonka eine Bedeutung haben:

 

Die Allele (Merkmale ) der jeweiligen Gen-Serie werden in Reihenfolge ihrer Dominanz aufgelistet: von dominant zu rezessiv

 

1. A-Serie: Aguti

Dieser Genort  beeinflusst die Verteilung von dunklen (Eumelanin) oder hellen (Phäomelanin) Haaren im Fell

 

Bestimmt, ob ein Bolonka rot(gold), zobelfarben, black und tan oder schwarz  ist. (4 Allele)

A (y)   dominantes yellow (= gelb, lohfarben) Die Färbung reicht von fast weiss bis tiefrot

Aw       wildfarben (aguti)

at       klassisches black und tan (schwarz mit typischen, lohfarbenen Abzeichen) Bsp. Dobermann

a          rezessives schwarz

 

2. B-Serie: Braun

Auf diesem Genort entscheidet sich, ob ein Hund schwarze oder braune Pigmente bekommt.

Bestimmt, ob ein Hund schwarz oder braun wird  (2 Allele). "bb" Hunde haben kein schwarzes, sondern braunes Farbpigment.

 

B         schwarz

b          braun (schokoladenfarben, leberbraun)

  Welpe schokobraun                          Welpe schwarz

 

Dieses Gen hat zwei Allele, genannt ‚B’ und ‚b’.

Das dominante Allel B ermöglicht die Bildung von schwarzem Pigment .

 b verhindert dies vollständig und ruft statt  schwarz ein schokoladenbraun hervor.

Es ist keinerlei gesundheitlicher Mangel mit dieser Farbe verbunden.

Ein brauner Hund hat beide Allele bb. Er kann einfarbig braun sein, oder braun und tan, oder auch zobel mit braunen statt schwarzen Spitzen.

 

 

3. D-Serie: Verdünnung (Dilution)

hier entscheidet sich, ob ein Hund intensive oder verdünnte Pigmentierung hat.

 

Die Farbschwächungs- oder Dilutions- Serie umfaßt nur zwei Allele, das dominante Gen D und das rezessive d.

 D erlaubt die normale Ausprägung des Pigments, wie von den anderen Farbgenen bestimmt.

d verursacht eine Farbschwächung vor allem des dunklen Pigments in Haut und Haar, wirkt aber auch auf lohfarbenes Pigment ein.

Die Dilute-Farben sind bereits bei der Geburt vorhanden: die Welpen werden schon schiefergrau (blau) geboren, anstelle von schwarz und creme (isabel) anstelle von rot. Das Pigment ist ebenfalls aufgehellt. Blaue Hunde haben hellere Augen und graue Nasenspiegel.

Am leichtesten ist die Verwechslung von blau mit dem grau der G- Serie, aber die G- Welpen werden schwarz geboren  und ergrauen erst später und behalten ihr schwarzes Pigment!

 

Betrifft die Intensität der Farbe (2 Allele).

D         intensive Pigmentierung

d          Verdünnung von Pigment (z.B. Weimaraner)

 "blauer" Bolonkawelpe

 

Achtung:

Bei Hunden mit Farbverdünnung (dilute) kann Color dilution alopecia (CDA) auftreten  - sie führt unter anderem zu Haarausfall. CDA wird auch als "Black hair follicular dysplasia" (BHFD), Farbmutantenalopezie, oder Blaues Dobermann-Syndrom bezeichnet.

In schweren Fällen kann sich zusätzlich zum Haarausfall eine chronische Hautentzündung entwickeln, die tierärztlicher Behandlung bedarf.

CDA tritt nur bei Hunden mit Farbverdünnung auf, aber nicht alle farbverdünnten Hunde erkranken auch an CDA.

Es scheint weitere zum Teil rassespezifische genetische Faktoren zu geben, die für den Ausbruch von CDA verantwortlich sind. Muss noch weiter erforscht werden.

 

4. E-Serie: Ausdehnung (Extension)

Dieser Genort entscheidet, ob ein Hund dunkles Pigment (Eumelanin) ausbilden kann-und wenn ja in welcher Ausdehnung- oder nicht.

 

Das "Maskengen". Dieser Genort entscheidet, ob ein Hund dunkles Pigment (Eumelanin) ausbildet-und wenn ja in welcher Ausdehnung- oder nicht.

E (m)     Maskenfaktor, Eumelanin kann gebildet werden und ist im Berich der Schauze bzw des Vorgesichts verstärkt (Maske)

E          Wildtypgen (normales Gen), Eumelanin kann gebildet werden

e          Eumelanin kann nicht im Haar gebildet werden, die Haarfarbe wird auschliesslich aus Phäomelanin gebildet (hellgelbes bis rotes Fell)

E (g)     grizzle: vergrössert Tan-Abzeichen (noch nicht genau erforscht)


 

5. G-Serie: Ergrauen (Greying)

entscheidet, ob ein Hund intensiv gefärbt bleibt, oder mit der Zeit verblasst. Die meisten Bolonkas tragen das dominante G-Gen, das dazu führt dass ihre Farbe mit der Zeit zum Teil stark verblasst, sie also aufhellen.

 

Betrifft die fortschreitende Ergrauung (2 Allele). Tiere werden dunkel geboren und hellen mit ca. einem Jahr auf. Die ursprüngliche Farbe verblasst mit der Zeit. Bolonkas, die bis ins Alter farbintensiv bleiben (z.B. lackschwarz), tragen "gg".

G         erlaubt das grau werden (Silberpudel, Irish Wolfhound..)

g          Nichtergrauen

 

 links: intensiv schwarz, rechts: ergraut

6. K-Serie: Locus Schwarz

ist verantwortlich dafür ob ein Hund dominant schwarz ist, gestromt oder hell 

auf dem K-Locus liegt ein Gen für dominante schwarze Farbe.  Es gibt bisher 3 bekannte Allele. Sie bestimmen ob ein Hund, schwarz, gestromt (brindle) oder "yellow" (lohfarben) ist.

K(B)    dominantes schwarz (dominant black) Anmerkung: maskiert alle A-Gene

kbr      brindle: Stromung 

ky       gelb, lohfarben (yellow)  das Wildtypgen (Agouti) kann normal funktionnieren

 

Anmerkung: hat ein Hund auf dem A-Locus die Kombination "aa" (ist also rezessiv schwarz), bleibt er unabhängig vom K-Locus immer schwarz, (bzw braun, blau oder isabel/lilac)

 

 8. S-Serie: Scheckung (Spotting)

verantwortlich dafür, ob und in welcher Ausdehnung weisse Abzeichen vorhanden sind.

 

Betrifft die Scheckung des Fells, also die weissen Abzeichen  (4 Allele)

S         farbig, keine weisse Scheckung

si         irische Scheckung (weiss an Fang, Stirn, Brust, Bauch und Pfoten)

sp        Weiss Scheckung (Piebald)

sw       extreme weiss Scheckung (z.B. Jack Russel Terrier)

 

 Schecke (Piebald): mehr als 50% Weiss

 

     irische Schecke- weisse Abzeichen– zweifarbiges Fell, fast überwiegend Farbe. Kleine weisse Abzeichen an Kinn, Brust und/oder Pfötchen.

 

 

 

   Tricolour –Die Basis des Fells bildet black & tan, aber zusätzlich mit weissen Abzeichen (hier ein Latz)

 

Das Herkunftsland Russland verlangt den Bolonka Zwetna ohne Scheckung, also "S". Schecken sind aber hierzulande dennoch nach wie vor sehr beliebt.

 

9. T-Serie : Tüpfelung (Ticking)

ist verantwortlich dafür, wenn im Fell farbige Flecken entstehen, ob klar abgegrenzt oder diffus

Bisher las man in der Literatur von zwei Allelen, T und t, es ist aber möglich dass es mehrere gibt.

Ich übernehme hier die Theorie von folgender Seite, die von mindestens 4 Allelen ausgeht: http://www.doggenetics.co.uk/ticking.html

T - ticking (getüpfelt)

Tr - roan (geschimmelt/meliert)

Td - Dalmatian spots (Dalmatinerflecken)

t -  keine Flecken

 Es hat schon vereinzelt Bolonkas gegeben, bei denen das Tüpfelungsgen zum Tragen kam. Sie wurden weiss geboren und dunkelten dann mit ca 3 Wochen von unten her schwarz nach, sodass sie später grau meliert/ geschimmelt wirkten (black roan).

    2. Welpe von links (nach der Geburt): Grundfarbe -noch-weiss, schwarzer Kopf und vereinzelte, schwarze Platten auf den Leib.

 

  derselbe Welpe mit nun 8 Wochen: das Haar wächst von unten her schwarz nach

 

 derselbe Hund mit 6 Monaten. Farbe: schwarz-meliert (black roan)

 

10. M- Serie: Merle

verantwortlich für die Merlezeichnung. Problematisch!!

2 Allele und m

M -  Merle

m -  kein Merle

 

Es gibt bereits vereinzelt Bolonkas mit Merlezeichnung. Die unsachgemässe Zucht mit solchen Hunden kann gesundheitliche Gefahren mit sich bringen.

Der VDBZ spricht sich vehement dagegen aus, das Merlegen weiter in der Bolonkazucht zu verbreiten und wird Hunde dieser Färbung sowie Hunde, die erwiesenermassen Wurfgeschwister dieser Färbung haben, nicht zur Zucht zulassen.

Phänotypisch unauffällige Trägertiere (also Bolonkas die keine Merlezeichung haben, sondern das Gen versteckt tragen) ohne Gentest zu identifizieren ist mehr als schwierig (siehe Link: www.kleine-pfoten.ch/chihuahua/farben) !

 sehr interessante Links zum Thema Merle:

http://www.chihuahualove.de/html/merle.html

http://hunde-fellfarben.de.tl/Pigmentierungsdefekte.htm

http://www.kleine-pfoten.ch/chihuahua/farben.htm

 

 

 

 

 ***************************